Samstag, 25. März 2017

Das große Instrumentalisieren

Immer wieder lese ich Artikel oder Zitate von Politikern, Künstlern u.a.,  nach Terroranschlägen, in denen der gegnerischen politischen Partei vorgeworfen wird, sie instrumentalisiere den Terror für ihre Zwecke. Dieser Vorgang, dem politischen Gegner "Instrumentalsieren" vorzuwerfen, hat sich mittlerweile verselbständigt, wurde zu einem Ritual. 
Ich meine, die an diesen überflüssigen Ritualen Beteiligten sollten Folgendes bedenken: Journalismus wie auch Politik beruhen zu einem erheblichen Teil darauf, Ereignisse, Stimmungen, Bedürfnisse von Menschen, selbst das Wetter usw usw d.h. bestimmte Informationen bestimmten Zwecke unterzuordnen, zB Meldungen zu verkaufen, für eine Partei oder politische Richtung zu werben, oder für ein Konzert, eine CD, ein Buch usw. 
 Reklame zu machen. Das ist Gang und Gebe, völlig normal, passiert jeden Tag und überall. 
Es betrifft nicht nur die "hohe" Politik, die "großen" Zeitungen und Magazine und TV-Sendungen, es betrifft alle und jeden. Bis hin zu facebook.
Indem ich diesen Text samt Grafik blogge, instrumentalisiere ich Google, um auf meiner Blogseite dieses mein Produkt zu veröffentlichen. Wenn es dann gesehen und gelesen wird, instrumentalisiere ich die Aufmerksamkeit meines Lesers-Leserin. Und das setzt sich fort bei facebook, denn dort kann ich den Artikel auch posten.
Praktisch die gesamte Kommunikation zwischen Menschen beruht auf einem gegenseitigen Instrumentalisieren. Ich habe die Möglichkeit, darauf zu antwortenb. Ich habe die Möglichkeit, mich zu entziehen. Habe ich diese Möglichkeit NICHT, befinde ich mich in einer Zwangslage --- bis hin zu Zwangslagen, in die ich gezielt gebracht werde, etwa durch Terror - auch wenn ich "nur" ein Zufallsopfer bin.
DASS auf Terroranschläge hin Artikel geschrieben werden, Videos gedreht, Presseerklärungen abgegeben, Statements von Politikern abgegeben werden (egal von welcher Partei) ist völlig normal. So ist nun mal die Gesellschaft, so läuft journalistisches, politisches und künstlerisches Business. Natürlich kann man hier differenzieren. Künstlerische Botschaften sind meist anders als politische Nachrichten. 
Aber im Prinzip geht es bei Allen um die Weitergabe von Informationen und Beanspruchung von Aufmerksamkeit. 
Danke werte Leserin, werter Leser, daß Du dies gelesen und dich somit von mir hast instrumentalisieren lassen.
                                                                                                                   °° RS °° 
                                     

Donnerstag, 23. März 2017

Compact: FRECH + Geradeaus


Das neue COMPACT - Magazin für Souveränität ist raus. Es ist DAS Diss- und Oppo-Blatt des Turbo-Journalismus Germoney (Neusprech). Konventioneller: Es ist das Blatt, das haargenau und komprimiert auf den Punkt bringt, was in Deutschland von den herrschenden Klassen getan wird, damit die Machtverhältnisse sich NICHT verändern. Es beschreibt straff + schnörkellos, wie von unseren Mainstream-Politikern private Interessen mit politischen Zielen vermengt werden. Aus dem Salzstreuer ganz viel "DEMOKRATIE", die Mainstream-Medien haben den Auftrag, das Ganze so zu verrühren, daß es echt (!) wie "DEMOKRATIE" aussieht. Und siehe da: Es funktioniert. Noch. Auch wenn die Begeisterung bei größer werdenden Teilen der Bevölkerung für rot-grün oder schwarz-rot oder schw-rot-grün bröckelt. Es fühlen sich immer mehr Leute in diesem Land total-vera... - und denen bietet COMPACT Argumentationshilfen. °°° Meine Lieblingsartikel in diesem Heft: "Hatz auf die AfD", "Schwul, cool, klug - und rechts!" und "Hofnarren des Merkel-Staats". 
                     Lesen!                                                                                                      

Goethe hat Recht

        Wie richtig doch bisweilen ist, was der olle Goethe vor rund 200 Jahren sagte und schrieb ...
                                                                                                                      °°°RS°°°
 

Mittwoch, 22. März 2017

Schwarzwaldfahrt des Club 68, Hamburg

                         
Endlich habe ich das Video fertig - hat sehr lange gedauert diesmal --- Viel Spaß beim Schauen!
                                                                                                                                                 °°RS°°

Montag, 20. März 2017

Chuck Berry, R.I.P. °°°


Ich lernte Chuck Berry Mitte der 60-er Jahre indirekt kennen - über Cover-Versionen seiner Songs durch die Rolling Stones, Beatles, Kinks, Pretty Things, Yardbirds, Downliners Sect u.a. °°° Bis ich Chuck Berry selbst für mich entdeckte und von meinen auf Perfektion dressierten Hör-Gewohnheiten herunterkam, vergingen noch einige Jahrzehnte.
Lieber Chuck Berry, du hast mir wundervolle Momente beschert in einem bisweilen öden, von Alltags-Trott geprägten Leben.
                                                           °°° *RS* °°°   
Hier ein Mitschnitt von einem Kinks-Konzert 1965 in Paris mit mehreren Chuck Berry-Nummern, u.a. "Bye bye Johnny" https://www.youtube.com/watch?v=SExb3-_tsHU

Mittwoch, 15. März 2017

Gefühlspolitik a la Merkel


Es gibt ein lesenswertes Buch von Ute Frevert über Friedrich den Großen. Es trägt den Titel "Gefühlspolitik", Untertitel "Friedrich II. als Herr über die Herzen?" 
(http://raimundsamsonkreativ.blogspot.de/2015/08/gefuhlspolitik-von-ute-frevert.html). 
Nun bestehen zweifellos große Unterschiede zwischen dem Preußenkönig und der deutschen Regentin, aber es gibt auch unverkennbar Parallelen. Angela Merkel möchte geliebt werden, sie möchte die "Kanzlerin der Herzen" sein - Lady Di läßt grüßen. Wie andere gefühlsbetonte Menschen drückt sie sich verbal gern verschwommen aus, mehrdeutig. Dies ist taktisches Kalkül. Sie wird so als "weiblich" (konservativ) angesehen. Sie gibt sich gern einfühlsam, empathisch - auch das ist Teil ihrer Macht-Strategie. Sie läßt unentwegt Kontakte spielen, zieht alle möglichen Strippen und spielt die Rolle der deutschen Kanzlerin perfekt. Sie IST die deutsche Kanzlerin und füllt die damit verbundene soziale Rolle äußerst geschickt aus. Angela Merkel ist eine Projektions-Figur und weiß die Projektionen, die sie selber erzeugt, geschickt einzusetzen. Man ist noch befangen in irgendwelchen verschwommenen Äußerungen, denkt darüber nach - Angela Merkel ist längst zwei drei Schritte weiter. Das ist ziemlich genial. *** Ich bin GEGEN die Merkelsche Asyl- und Einwanderungs-Politik, finde es aber falsch, blindwütig gegen die Frau zu polemisieren und zu hetzen.  Es gehört zum Kalkül dazu, Bürger bis zur Weißglut  zu reizen, ohne mit der Wimper zu zucken - mit der Sicherheit im Rücken, die überwältigende Mehrheit der Mainstream-Medien, die großen Parteien CDU/CSU, SPD und Grüne, die katholische und evangelische Kirche sowie zig Millionen Bürger und Asylanten hinter sich zu haben. Da kann Frau es sich erlauben -aus machtstrategischer Sicht- hunderttausende Bürgerinnen und Bürger Tag für Tag vor den Kopf zu stoßen.  Ich habe mich schon oft geärgert - und weiß: Auch wenn wir A.M. nicht abwählen werden - wir können etwas tun. Ich bin übrigens ziemlich sicher, daß unter Martin Schulz als Kanzler NICHTS besser werden würde ...  *** 
                                                                                              °°°RS°°° 

Dienstag, 14. März 2017

CONTRA FERNSEHSENDER ---

Seit rund 2 Jahren, seit ich über die Facebook-Gruppe "Deutschland von Sinnen" -benannt nach dem Akif Pirincci-Buch - intensiver am posten bin, hat sich einiges verändert an meinen Lese- und Schreib-Gewohnheiten. Innerhalb kürzester Zeit wurde ich Mitglied in mehr als 70 fb-Gruppen, den meisten wurde ich einfach hinzugefügt (austreten kann man jederzeit). Mein Verschicken von Texten und Videos nimmt bisweilen Sucht-Ausmaße an ... Typisch für die Internet-Foren und sozialen Medien, vor allem Facebook, ist das geradezu irrwitzige Tempo, mit dem neuen Seiten und Gruppen aufgebaut und den schon bestehenden Kommunikationswegen weitere, feine Verästelungen hinzugefügt werden. Ich versuche, die Übersicht zu behalten - es gelingt mir nicht immer.
Eine Gruppe, in der ich relativ neu bin, heißt "Contra FERNSEHSENDER - nur LUG und BETRUG aggressive Manipulation der der Regierung".


Ich finde den Ansatz gut, der sich gegen die Manipulation durch regierungs-konforme Medien wie ARD, ZDF etc. richtet. 
Die Wut ist nachvollziehbar - uns soll ja nicht nur die "richtige" Denk- und Empfindungsweise anerzogen, auf-oktroyiert werden - wir müssen, ob wir wollen oder nicht, für ard, fdf auch noch zahlen ... 
Schaut euch mal die FB-Seite "Contra FERNSEHSENDER ..." an ... : https://www.facebook.com/groups/300570800337740/?fref=ts
 --------
  
                                                                                                                                                *RS*